Tirol in Not

   |  Keine Kommentare

Erste Spendengelder übergeben

PFITSCH – Angesichts der immensen Hochwasserschäden in Pfitsch (Süd-Tirol) und Virgen (Ost-Tirol) startete der Verband “Tiroler Schützen”, der Zusammenschluss der drei Tiroler Schützenbünde, eine spontane Spendenaktion. Die gesammelten Gelder – bis heute rund 25.000 Euro auf beiden Seiten des Brenners – sollen jenen bedürftigen Familien zukommen, die von der Hochwasserkatastrophe am schwersten betroffen und auf Unterstützung von außen unbedingt angewiesen sind.

“Auch in schwierigen Zeiten muss man von Landeseinheit sprechen und in diesem Sinne handeln”, so der geschäftsführende Landeskommandant der Tiroler Schützen, Mjr. Elmar Thaler. “Es genügt nicht, wenn wir diese Einheit nur in Sonntagsreden herbeireden. Insofern kann jeder noch so kleine Geldbetrag, der gespendet wird, ein Zeichen dafür sein, dass die Süd-, Nord-, Ost- und Welsch-Tiroler auch in schweren Zeiten zusammenhalten”, zeigt sich auch sein Kollege Fritz Tiefenthaler vom Bund der Tiroler Schützenkompanien überzeugt.

Am Sonntag, den 30. September 2012 konnten in Sterzing bzw. Pfitsch von einer Delegation des Verbandes “Tiroler Schützen” die ersten Gelder übergeben werden. Die Familien Überegger, Grauß und Parschalk, die von den Unwettern schwer getroffen wurden, freuten sich über einen Scheck von jeweils 5.000,- Euro.

Die Spendenaktion läuft noch bis Ende des Jahres. Spenden können auf folgende Konten eingezahlt werden:

Raiffeisen Landesbank Südtirol
IT28A0349311600000300037532

Hypo Tirol Bank Innsbruck
AT865700021011144900

Hinterlasse einen Kommentar